• Werksanlage Borsig: Der Eingang zu den Borsigwerken mit dem Turm im Hintergrund

    Der Eingang zu den Borsigwerken mit dem Turm im Hintergrund Bildnachweis/Lizenz: Jcornelius [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

  • Werksanlage Borsig: Die Rotunde des experessionistischen Turms auf 60 Metern Höhe ist heute teilweise öffentlich zugänglich

    Die Rotunde des experessionistischen Turms auf 60 Metern Höhe ist heute teilweise öffentlich zugänglich Bildnachweis/Lizenz: Hans G. Oberlack, CC BY 3.0 via Wikimedia Commons

Werksanlage Borsig

Das Gelände der Borsigwerke in Tegel ist heute vor allem für das Einkaufszentrum in einigen der umgebauten Industriehallen bekannt und weniger für seine Architektur und Geschichte. Allerdings entstand hier mit dem 65 Meter hohen Borsigturm 1922 das erste Hochhaus Berlins.

Der Ausbau des Werksgeländes in Tegel begann bereits 1894 nachdem das ursprüngliche Firmengelände in Mitte zu klein wurde. Damals war August Borsig mit dem, nur wenige Jahrzehnte zuvor gegründeten Familienunternehmen zum größten europäischen Produzenten von Lokomotiven aufgestiegen. Das Geschäft florierte bis zur Weltwirtschaftskrise 1929, danach kam es zu zahlreichen Fusionen und Umgestaltungen in der Firma. Teilweise wird das Gelände in Tegel jedoch immer noch von der BORSIG GmbH genutzt.

Veranstaltungen im Borsigturm

Werksanlage Borsig in der Berliner Denkmaldatenbank

Die Firma Borsig bei Wikipedia

Kommentar schreiben