• Umspannwerk Moabit: Die Fassade des Umspannwerks in der Wilhelmshavener Straße

    Die Fassade des Umspannwerks in der Wilhelmshavener Straße Bildnachweis/Lizenz: Norhei, CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons

Umspannwerk Moabit

In einer ruhigen Seitenstraße in Moabit können Spaziergänger einen interessanten, klassizistischen Altbau entdecken. Anders als erwartet beherbergt er kein Wohnhaus, sondern ein ehemaliges Umspannwerk. Da die Stromverteilung in der Nähe der Endverbrauchers, also auch in reinen Wohngebieten erfolgen musste, wurden viele Umspannwerke ihrer Umgebung architektonisch angepasst und verbargen ihre Funktion. Das 1901 fertiggestellte Umspannwerk Moabit ist ein besonders gelungenes Beispiel dafür.

Hans Heinrich Müller erweiterte das Umspannwerk 1925 im Hof um einen weiteren Technikbau. Das Backsteingebäude mit hohen, vertikalen Fenstern zeigt im Gegensatz zum Nachbargebäude ganz klar seine Funktion nach außen. Heute befindet sich in dem ehemaligen Umspannwerk das Schaudepot der Galerie Kewenig.

Galerie Kewenig

Das Umspannwerk in der Berliner Denkmaldatenbank

Tagesspiegel-Artikel „Schlafende Schönheiten“

Kommentar schreiben

Ortstypen:

Geheimtipp