• Umspannwerk

    Die interessante Fassade von Max Dudler sticht heraus. Bildnachweis/Lizenz: Florian Rizek CC BY-SA 3.0

Umspannwerk „Lützow“

Im Zuge der Internationalen Bauausstellung 1987 entstand im südlichen Tiergartenviertel der sog. Wohnpark am Lützowplatz. Neben mehreren Wohnhäusern, Stadtvillen, Bürogebäuden und einer Kindertagesstätte gehört auch das Umspannwerk „Lützow“ dazu. Es wurde im Auftrag der Bewag 1986-1989 als Schalt- und Trafohaus errichtet. Die Architekten sind Karl und Max Dudler, das Umspannwerk ist einer ihrer ersten Bauten.

Charakteristisch für das Gebäude sind der hochgereckte, streng geometrische, quadratisch-symmetrische Aufbau, der Materialwechsel aus metallverkleideter Fassade und nahezu geschlossenem Ziegelmauerwerk und die mehrfach zurückspringende Mittelachse mit der hohen Tordurchfahrt. Der Bau gliedert sich als markanter Akzent in die Straßenfassade ein und steht in einer Reihe mit zahlreichen Berliner Umspannwerken, die ihren technisch-funktionalen Charakter selbstbewußt zur Schau stellen.

Das Umspannwerk Lützow (als „Bewag Umspannwerk“) auf der Website von Max Dudler

Der Wohnpark am Lützowplatz bei der Forschungsinitiative IBA 87

Das Umspannwerk in der Berliner Denkmaldatenbank

 

Kommentar schreiben