• Straßenbahnbetriebshof Köpenick: Der Betriebshof Cöpenick 1908.

    Der Betriebshof Cöpenick 1908. Bildnachweis/Lizenz: Unbekannt - Repro aus: DVNB (Hrsg.): Tram Geschichte(n). 100 Jahre Elektrische in Köpenick. GVE, Berlin 2003. ISBN 3-89218-082-2. S. 68, Public Domain via Wikimedia Commons

  • Straßenbahnbetriebshof Köpenick: Der Straßenbahnbetriebshof Köpenick liegt direkt an der Wendenschloßstraße.

    Der Straßenbahnbetriebshof Köpenick liegt direkt an der Wendenschloßstraße. Bildnachweis/Lizenz: bzi, Max Braun

Straßenbahnbetriebshof Köpenick

Der Straßenbahnbetriebshof Köpenick wurde zusammen mit der ersten elektrischen Köpenicker Straßenbahnlinie 1903 eröffnet. Der Hof beherbergt unter anderem drei Wagenhallen sowie eine Freiluft-Abstellanlage. Die Gebäude sind im Stil norddeutscher Giebelbauten und als Klinkerbau gestaltet. Eine Besonderheit des Betriebshofs ist die fehlende Wendeschleife. So mussten die Straßenbahnen rückwärts auf den Betriebshof und in die Hallen fahren. 

Zwischen 1993 und 1999 wurden die Gebäude denkmalgerecht saniert. Da die Anlage nicht für moderne Trams umgebaut werden konnte, wurde der Betrieb 2017 eingestellt. Leerstehen wird das Gelände jedoch nicht. Seit Mai 2016 finden die historischen Fahrzeuge des Denkmalpflege-Vereins Nahverkehr Berlin e.V. (DVN) hier nach und nach ein neues Zuhause. Von der Kaiserzeit, über die Weimarer Republik und die DDR bis ins Jahr 1986 zieht sich das Spektrum der Straßenbahnen, die der Verein ehrenamtlich pflegt und restauriert.      

Führungen und Themenfahrten des Denkmalpflege-Vereins Nahverkehr Berlin e.V.

Das Straßenbahndepot in der Berliner Denkmaldatenbank

Der Betriebsbahnhof Köpenick bei Wikipedia

 

 

Kommentar schreiben

Themenrouten:

Mobilität