• Radialsystem V: Das Radialsystem V versteht sich als Begegnungsstätte für Künste.

    Das Radialsystem V versteht sich als Begegnungsstätte für Künste. Bildnachweis/Lizenz: Foto: © Andreas Süß

  • Radialsystem V: Die Gebäude im Stil der märkischen Backsteingotik stehen heute unter Denkmalschutz.

    Die Gebäude im Stil der märkischen Backsteingotik stehen heute unter Denkmalschutz. Bildnachweis/Lizenz: Foto: © Andreas Süß

Radialsystem V

Direkt an der Spree gelegen, sorgte die Abwasser-Pumpstation V ab 1881 für die Abwasserentsorgung des Bezirks. 1869 hatte James Hobrecht ein Abwasserentsorgungssystem konzipiert, bei dem Berlin in zwölf Gebiete, sogenannte Radialsysteme eingeteilt wurde. Jedes Radialsystem hatte eigene Kanäle und eine Pumpstation, von der aus die Abwässer auf die Rieselfelder am Stadtrand umgeleitet wurden. 1905 wurde das Pumpwerk V auf etwa die doppelte Fläche erweitert. Nach großen Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg wurden die verbliebenen Gebäude der Anlage noch bis 1999 als Abwasserpumpwerk genutzt.

Noch heute zieht die märkische Backsteingotik aus dem Jahr 1905 von Architekt Richard Tettenborn, heute um einen Neubau von Gerhard Spangenberg ergänzt, viele Blicke auf sich. 2005 begann die Umnutzung als Kultureinrichtung durch die Radialsystem V GmbH, seit 2006 unterstützt zusätzlich die Radial Stiftung die unterschiedlichsten Produktionen und Veranstaltungen.

Website des Radialsystems

Die Abwasser-Pumpstation V in der Berliner Denkmaldatenbank

Das Radialsystem V bei Wikipedia

Kommentar schreiben