• Orenstein & Koppel AG: Historische Darstellung des Firmengeländes in Spandau.

    Historische Darstellung des Firmengeländes in Spandau. Bildnachweis/Lizenz: By Gibbonus, via Wikimedia Commons (Public Domain)

  • Orenstein & Koppel AG: Eine von Orenstein & Koppel unter der Bezeichnung

    Eine von Orenstein & Koppel unter der Bezeichnung "No.7885" produzierte Lokomotive aus dem Jahr 1919. Bildnachweis/Lizenz: Hugh Llewelyn, via Wikimedia Commons (CC BY-SA 2.0)

Orenstein & Koppel AG

Orenstein & Koppel wurde 1876 als Handelsunternehmen für Eisenbahnbedarf, wie Schienen und Loren, gegründet. Ab 1890 stieg das Unternehmen mit einem ersten Werk in Dortmund selbst in die Produktion ein. Neben zahlreichen Standorten in Berlin und der ganzen Welt wurde auch in Spandau um die Jahrhundertwende die Waggon- und Weichen-Bauanstalt gegründet, die später auch Bagger produzierte.

In den 1930er Jahren arbeiteten knapp 20.000 Mitarbeiter in dem weltweiten Produktions- und Vertriebsnetz. Der von der jüdischen Familie Orenstein geleitete Betrieb fiel zu Zeiten des Nationalsozialismus der Arisierung zum Opfer. Der Name blieb bei der Wiederaufnahme der Produktion nach dem zweiten Weltkrieg jedoch erhalten. Bis 2006 produzierte Orenstein & Koppel in Spandau. Die reich dekorierten Backsteingebäude am Brunsbütteler Damm werden heute an verschiedene Gewerbe vermietet.

Orenstein & Koppel AG bei Wikipedia

Orenstein & Koppel in der Berliner Denkmaldatenbank

Kommentar schreiben

Themenrouten:

Mobilität

Ortstypen:

Denkmal