• Optikpark Rathenow: Verschiedene Formen, Farben und Spiegelungen ergeben immer neue Blickwinkel.

    Verschiedene Formen, Farben und Spiegelungen ergeben immer neue Blickwinkel. Bildnachweis/Lizenz: Optikpark Rathenow

  • Optikpark Rathenow: Das weltweit größte und funktionierende Brachymedial-Fernrohr steht im Optikpark Rathenow.

    Das weltweit größte und funktionierende Brachymedial-Fernrohr steht im Optikpark Rathenow. Bildnachweis/Lizenz: Optikpark Rathnow

Optikpark Rathenow

Zeitgleich mit der Gründung seiner Königlich priviligierten optischen Industrie-Anstalt in Rathenow 1801, patentierte der Pfarrer Johann Heinrich August Dunker die Vielspindelschleifmaschine, eine Schlüsselerfindung für die optische Industrie. Mit ihr konnten bis zu elf Linsen gleichzeitig geschliffen und poliert werden. Auf diese Weise wurden fortan Brillen kostengünstig hergestellt. Die Zahl der optischen Betriebe in Rathenow stieg im Jahr 1896 auf 163 an.

Den Ruf als Stadt der Optik bewahrt sich Rathenow bis heute. Zahlreiche Unternehmen in den Bereichen Augenoptik und Mikroskoptechnik sind ebenso ansässig wie das Optik Industrie Museum und der Optikpark Rathenow. Der Optikpark entstand 2006 im Rahmen der Landesgartenschau. In ihm befinden sich unter anderem das weltweit größte und funktionsfähige Brachymedial-Fernrohr, ein Optikspielplatz und ein Leuchtturm. Physik und Gartenkunst wirken durch das Spiel von Farben und Reflektionen irisierend.

Der Optikpark Rathenow ist eine Empfehlung des Touristischen Netzwerks Industriekultur in Brandenburg.

Website des Optikparks Rathenow

Website des Optik Industrie Musems Rathenow

Kommentar schreiben