• Kabelwerk Oberspree KWO / HTW Berlin: Einige der alten Industriebauten beherbergen heute Teile der HTW Berlin

    Einige der alten Industriebauten beherbergen heute Teile der HTW Berlin Bildnachweis/Lizenz: HTW Berlin (Andreas Kettenhofen und Max Schäfer)

  • Kabelwerk Oberspree KWO / HTW Berlin: Das Kabelwerk um 1923 aus der Luft, viele Gebäude sind noch gut erhalten

    Das Kabelwerk um 1923 aus der Luft, viele Gebäude sind noch gut erhalten Bildnachweis/Lizenz: Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin, Foto: AEG-KWO-Archiv

Kabelwerk Oberspree KWO / HTW Berlin

Das Kabelwerk Oberspree (KWO) war einer der prägenden Traditionsbetriebe am Industriestandort Schöneweide. Das von der AEG gegründete Werk ging 1897 in Betrieb. Im Laufe seiner gut 100-jährigen Geschichte wechselte es mehrmals den Besitzer und produziert bis heute Kabel.

Seit 2009 ist auf einem Teil des riesigen Geländes außerdem der Campus Wilhelminenhof der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin angesiedelt. Der Standort verbindet so heute wie damals Produktion, Forschung und Innovation in historischen Gebäuden. Die direkte Lage an der Spree war früher ein entscheidender Standortfaktor für die Industrie. Heute können sich hier die Studierenden zwischen Vorlesungen und Seminaren erholen und den Blick über die einzigartige Industrielandschaft an der Oberspree schweifen lassen.

Porträt in der Faltmappe „Industriekultur in Berlin“

Audiotour über den Campus Wilhelminenhof

Geschichte des Campus Wilhelminenhof

Geschichte des KWO: Industriesalon Schöneweide

Das Kabelwerk Oberspree in der Berliner Denkmaldatenbank

 

Kommentar schreiben