• Funkhaus Nalepastraße: Das Funkhaus Nalepastraße mit der Spree im Vordergrund

    Das Funkhaus Nalepastraße mit der Spree im Vordergrund Bildnachweis/Lizenz: Keshet GmbH & Co. KG

  • Funkhaus Nalepastraße: Der große Sendesaal bei seiner Wiedereröffnung 1956

    Der große Sendesaal bei seiner Wiedereröffnung 1956 Bildnachweis/Lizenz: Bundesarchiv, Bild 183-36132-0007 / Sturm, Horst / CC-BY-SA via Wikimedia Commons

Funkhaus Nalepastraße

Als im Dezember 1951 aus dem Haus des Rundfunks der DDR die erste Sendung ausgestrahlt wurde, galten die Radioprogramme im Osten wie im Westen als wichtige Instrumente im Wettstreit der politischen Systeme. Mitte der 1980er Jahre zu einer kleinen Stadt angewachsen, wurde das Funkhaus 1990 nach fast vierzig Jahren Tag- und Nachtbetrieb geschlossen.

Die beiden Sendesäle liegen bei internationalen Künstlern bis heute wegen ihrer außergewöhnlichen Tonarchitektur hoch im Kurs. Weitere Gebäudeteile des Traditionsstandortes an der Spree nutzen zahlreiche Mieter aus den Bereichen Kunst und Musik.

Porträt in der Faltmappe „Industriekultur in Berlin“

Funkhaus Nalepastraße

Das Rundfunkzentrum Nalepastraße in der Berliner Denkmaldatenbank

Das Funkhaus Nalepastraße bei Wikipedia

Kommentar schreiben