• Flussbadeanstalt Lichtenberg: Postkarte mit einer Luftaufnahme des Bades von 1927

    Postkarte mit einer Luftaufnahme des Bades von 1927 Bildnachweis/Lizenz: Spreestudios

  • Flussbadeanstalt Lichtenberg: Das ehemalige Restaurantgebäude heute

    Das ehemalige Restaurantgebäude heute Bildnachweis/Lizenz: Spreestudios, David Button

Flussbadeanstalt Lichtenberg

Direkt an der Spree eröffnete 1927 eine riesige Flussbadeanstalt nach den Plänen von Rudolf Gleye. Gut die Hälfte der 50 000 m² stand den teils tausenden Besuchern als Sandstrand zur Verfügung. Es gab insgesamt vier Schwimmbecken, wobei eines davon mit der Abwärme aus dem benachbarten Kraftwerk Klingenberg beheizt werden konnte.

Das Bad schloss einige Zeit vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Es eröffnete danach jedoch nochmals kurz. Allerdings waren Teile der Anlage während des Krieges beschädigt worden und die Qualität des Flusswassers hatte sich weiter verschlechtert. Nach der endgültigen Schließung in den 1950er Jahren sind nur wenige Teile der Anlage noch erhalten geblieben.

Spreestudios

Die Berliner Denkmaldatenbank

Das städtische Flussbad Lichtenberg Wikipedia

Kommentar schreiben