• Fabrik für elektrische Instrumente Paul Meyer: In der Etagenfabrik wurde auf mehreren Geschossen produziert.

    In der Etagenfabrik wurde auf mehreren Geschossen produziert. Bildnachweis/Lizenz: Norbert Gilson

  • Fabrik für elektrische Instrumente Paul Meyer: Die Backsteinfassade ist mit Schmuckelementen aus rotem Backstein verziert.

    Die Backsteinfassade ist mit Schmuckelementen aus rotem Backstein verziert. Bildnachweis/Lizenz: Norbert Gilson

Fabrik für elektrische Instrumente Paul Meyer

Der Unternehmer Paul Meyer hatte sich seit 1893 auf den Bau elektrotechnischer Messgeräte spezialisiert. Nachdem auch die Produktion von Schaltanlagen dazu kam, war ein Fabrikneubau unumgänglich. Die 1895 errichtete Fabrikationsstätte in Friedrichshain zeigt sich in Form der damals üblichen Etagenfabrik. Bei dieser Art der Fabrik wurde nicht nur im Erdgeschoss, sondern auf mehreren Etagen produziert. Die Anlage umfasst das Quergebäude, einen Seitenflügel und ein daran anschließendes Wohngebäude. Die markante Fassade aus gelbem Backstein weist Schmuckelemente aus rotem Backstein an den Pfeilern und in den Brüstungsfeldern auf.

Die Gebäude befinden sich in einem Fabrikareal, das früher auch eine Schraubenfabrik und eine Maschinenfabrik umfasste. Außer einem Discounter beherbergt der Gebäudekomplex heute eine Tagesklinik, zahlreiche Gewerbetreibende sowie mehrere Wohnungen in Neubauten.

Die Fabrik bei Kultur und TechnikTouren

Die Fabrik in der Berliner Denkmaldatenbank

Dr. Paul Meyer bei Wikipedia

Kommentar schreiben