• Elektrizitätswerk Südwest AG: Das Schalthaus aus dem Jahr 1912 steht heute unter Denkmalschutz.

    Das Schalthaus aus dem Jahr 1912 steht heute unter Denkmalschutz. Bildnachweis/Lizenz: Norbert Gilson

  • Elektrizitätswerk Südwest AG: Beamtenhaus des Kraftwerks Wilmersdorf.

    Beamtenhaus des Kraftwerks Wilmersdorf. Bildnachweis/Lizenz: Axel.Mauruszat, CC BY 4.0 via Wikimedia Commons

Elektrizitätswerk Südwest AG

Um neue Unternehmen und Bewohner zu gewinnen, befürwortete der Gemeinderat der bis 1920 selbständigen Gemeinde Schöneberg den Aufbau einer Stromversorgung. Für diesen Zweck gründete sich 1899 die Elektrizitätswerk Südwest Aktiengesellschaft. Sie errichtete am heutigen Tempelhofer Weg ein Kraftwerk, das im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt und später abgerissen wurde.

Als die vor dem Ersten Weltkrieg rasant wachsende Stromnachfrage eine Erweiterung der Stromerzeugung erforderlich machte, entstand nach Plänen des Architekten Hans Liepe in den Jahren 1910/12 ein weiteres Kraftwerk in Wilmersdorf. Von dieser Anlage sind noch das ehemalige Schalthaus und ein Wohnhaus für die leitenden Angestellten erhalten. Auf dem Areal errichtete die Bewag, in deren Besitz die Elektrizitätswerk Südwest AG 1930 übergegangen war, in den 1970er Jahren das Heizkraftwerk Wilmersdorf, heute im Besitz von Vattenfall Europe AG. 1977 wurde das neue Kraftwerk mit den drei 102 m hohen Schornsteinen in Betrieb genommen.

Das Elektriziätswerk Südwest AG bei Kultur und TechnikTouren

Das Kraftwerk Wilmersdorf in der Berliner Denkmaldatenbank

Das Heizkraftwerk Wilmersdorf bei Wikipedia

Kommentar schreiben