• Canisius-Kolleg Berlin (ehemals Firmenrepräsentanz der Krupp AG): Fassade

    Fassade Bildnachweis/Lizenz: Wikimedia Commons, Fridolin Freudenfett

Canisius-Kolleg Berlin (ehemals Firmenrepräsentanz der Krupp AG)

Am Rande des Tiergartens, im damaligen Diplomatenviertel, ließ die Essener Krupp AG 1936-1938 ihre Berliner Firmenrepräsentanz mit Büros, Wohnräumen für die Inhaberfamilie und Gästewohnungen für leitende Mitarbeiter erbauen. Die Architekten waren Paul Mebes und Paul Emmerich. Das Haus überstand den Zweiten Weltkrieg ohne große Schäden, im Inneren haben sich einige Details (so Treppengeländer aus Nirosta-Stahl) erhalten. 1947 gab die Krupp AG ihre Berliner Repräsentanz auf und verkaufte das Gebäude an den Jesuitenorden, der im gleichen Jahr dort das Canisius-Kolleg (ein katholisches Gymnasium in kirchlicher Trägerschaft) wiedereröffnete.

Das Krupp-Haus in der Berliner Denkmaldatenbank

Das Canisius-Kolleg Berlin bei Wikipedia

Essen, Villa Hügel, ehemaliger Firmensitz der Familie Krupp

Kommentar schreiben