• Braunkohlenstrom aus der Lausitz: Zwei Hochspannungsleitungen führen aus der Lausitz nach Berlin zu verschiedenen Umspannwerken

    Zwei Hochspannungsleitungen führen aus der Lausitz nach Berlin zu verschiedenen Umspannwerken Bildnachweis/Lizenz: Florian Rizek CC BY-SA 3.0

  • Braunkohlenstrom aus der Lausitz: Das Kraftwerk Schwarze Pumpe zählt zu den größten Braunkohlekraftwerken Deutschlands

    Das Kraftwerk Schwarze Pumpe zählt zu den größten Braunkohlekraftwerken Deutschlands Bildnachweis/Lizenz: SPBer CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons

Braunkohlenstrom aus der Lausitz

Berlin wurde jahrzehntelang zu einem großen Teil mit Energie aus dem Lausitzer Braunkohlerevier versorgt. Bereits ab Anfang des 20. Jahrhundert entstanden in dem Gebiet an der Grenze zwischen Brandenburg, Sachsen und Polen riesige Tagebauwerke zur Gewinnung von Braunkohle. Diese wandelten die Kraftwerke vor Ort und in Berlin wiederum in Strom und Wärme um.

Heute kommt jedoch nur noch ein kleiner Anteil des Berliner Stroms direkt aus der Lausitz und vielleicht ist in einigen Jahren ein Ende des Tagebaus absehbar. Die riesigen Kraterlandschaften und Infrastrukturbauten werden aber weiterhin das Landschaftsbild dominieren. Eines der größten und bekanntesten Braunkohlekraftwerke in der Lausitz ist das Kraftwerk Schwarze Pumpe.

Energie-Route-Lausitz

Das Braunkohlerevier Lausitz bei Wikipedia

Das Kraftwerk Schwarze Pumpe bei Wikipedia

Information zu Besuchen im Kraftwerk Schwarze Pumpe

Kommentar schreiben

Ortstypen:

Museum