• Braunkohlekraftwerk Schwarze Pumpe: Das Kraftwerk kann im laufenden Betrieb besichtigt werden.

    Das Kraftwerk kann im laufenden Betrieb besichtigt werden. Bildnachweis/Lizenz: Archiv LEAG, Andreas Franke

  • Braunkohlekraftwerk Schwarze Pumpe: Im Kraftwerk Schwarze Pumpe wird Rohbraunkohle aus den nahe gelegenen Tagebauen Welzow-Süd, Nochten und Reichwalde verstromt.

    Im Kraftwerk Schwarze Pumpe wird Rohbraunkohle aus den nahe gelegenen Tagebauen Welzow-Süd, Nochten und Reichwalde verstromt. Bildnachweis/Lizenz:Christian Bedeschinski / Vattenfall

Braunkohlekraftwerk Schwarze Pumpe

Zu Zeiten der DDR wurde südlich von Cottbus das „VEB Gaskombinat Schwarze Pumpe“ mit Anlagen zur Verwertung und Veredelung von Braunkohle errichtet. Nachdem es in den 1990er Jahren zurückgebaut wurde, entstand auf dem Gelände des neuen Industrieparks das Kraftwerk „Schwarze Pumpe“. Mit Rohbraunkohle aus den umliegenden Tagebauen wird im Kraftwerk Strom erzeugt und auch Prozessdampf für die Brikettfabrik abgegeben.

Nach Anmeldung kann das Kraftwerk im laufenden Betrieb besichtigt werden. An der imposanten 1.600-Megawatt-Anlage und einem multimedialen Informationszentrum lässt sich die Funktionsweise des Hightech-Werks erklären. Eine Aussichstkanzel bietet mit 161 Metern Höhe einen guten Blick auf den aktiven Tagebau der Region und das, durch Flutung von stillgelegten Tagebauen entstehende, Lausitzer Seenland.

Das Kraftwerk Schwarze Pumpe ist eine Empfehlung des Touristischen Netzwerks Industriekultur in Brandenburg und der ENERGIE-Route Lausitzer Industriekultur sowie Teil des ERIH-Netzwerks European Route of Industrial Heritage.

Website des Kraftwerks Schwarze Pumpe

Das Kraftwerk bei Wikipedia

Kommentar schreiben