• Besucherbergwerk F60: Förderbrücken wie diese dienen im Braunkohletagebau dem Abtransport der Abraummassen, die abgetragen werden müssen, um das darunterliegende Kohleflöz freizulegen.

    Förderbrücken wie diese dienen im Braunkohletagebau dem Abtransport der Abraummassen, die abgetragen werden müssen, um das darunterliegende Kohleflöz freizulegen. Bildnachweis/Lizenz: Peter Radke

  • Besucherbergwerk F60: 1991 eröffnet, blieb die F60 nur 13 Monate in Betrieb bis sie aus energiepolitischen Gründen stillgelegt wurde.

    1991 eröffnet, blieb die F60 nur 13 Monate in Betrieb bis sie aus energiepolitischen Gründen stillgelegt wurde. Bildnachweis/Lizenz: Tourismusverbandes Lausitzer Seenland e.V., Nada Quenzel

Besucherbergwerk F60

Im Süden Brandenburgs schlummert ein stählerner Gigant: 80 Meter hoch, 11.000 Tonnen schwer und einen halben Kilometer lang. Die ehemalige Abraumförderbrücke F60 ist ein spektakuläres Relikt des Braunkohletagebaus in der Lausitz. Förderbrücken wie diese dienen im Braunkohletagebau dem Abtransport der Abraummassen, die abgetragen werden müssen, um das darunterliegende Kohleflöz freizulegen. Die Abtragsmächtigkeit der beiden Bagger, die hier parallel im Hoch- und Tiefschnitt im Einsatz waren, betrug insgesamt 60 Meter – daher der Name F60.

Wegen der eindrucksvollen Stahlkonstruktion wird die größte bewegliche Arbeitsmaschine der Welt auch „liegender Eiffelturm der Lausitz“ genannt. 1991 eröffnet, blieb die F60 nur 13 Monate in Betrieb, bis sie aus energiepolitischen Gründen stillgelegt wurde. Heute gibt sie spannende Einblicke in die Bergbaugeschichte und Ausblicke über die neu entstehende Seenlandschaft der Lausitz. Im Info-Center, untergebracht im ehemaligen Werkstattwagen, erzählen Ausstellungen und Filme über die Funktionsweise von Abraumförderbrücken.

Das Besucherbergwerk F60 ist ein Highlight des Touristischen Netzwerks Industriekultur in Brandenburg und der ENERGIE-Route Lausitzer Industriekultur sowie Mitgleid im ERIH-Netzwerk European Route of Industrial Heritage.

Website des Besucherbergwerks F60

Website des Fördervereins der F60

Kommentar schreiben