• BAE Batterien GmbH, ehem. AFA: Eingang zum Firmengelände der BAE Batterien GmbH

    Eingang zum Firmengelände der BAE Batterien GmbH Bildnachweis/Lizenz: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt und BZI, Foto: Andreas Muhs

  • BAE Batterien GmbH, ehem. AFA: Endfertigung in der großen Produktionshalle heute.

    Endfertigung in der großen Produktionshalle heute. Bildnachweis/Lizenz: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt und BZI, Foto: Andreas Muhs

BAE Batterien GmbH, ehem. AFA

Die BAE Batterien GmbH zählt zu den letzten größeren Betrieben in Oberschöneweide, die den Industriestandort von Anfang an mitgeprägt haben. Anfang des 20. Jahrhunderts bekam das Werk durch die Fusion von Loewe mit der AEG einen Auftragsschub und wurde unter dem Namen AFA (Accumulatoren Fabrik Aktiengesellschaft) betrieben. Es diente hauptsächlich der Produktion von Kleinbatterien und gehörte zu den führenden Herstellern weltweit.

Auch nach dem Ersten Weltkrieg behauptete sich der Standort dank der Fusion mit Pertrix als wichtiger Hersteller. Kontinuierlich wurden neue Technologien entwickelt und noch heute wird hier geforscht und produziert. Seit 1958 heißt die Fabrik Berliner Akkumulatoren- und Elementfabrik (BAE).

Porträt in der Faltmappe „Industriekultur in Berlin“

Die Firmengeschichte auf der Website der BAE

Die Akkumulatorenfabrik in der Berliner Denkmaldatenbank

 

Kommentar schreiben