• AEG-Bootshaus Elektra: Am Entwurf des Gebäudes soll auch der später berühmte Architekt Le Corbusier beteiligt gewesen sein

    Am Entwurf des Gebäudes soll auch der später berühmte Architekt Le Corbusier beteiligt gewesen sein Bildnachweis/Lizenz: Florian Rizek CC BY-SA 3.0

AEG-Bootshaus Elektra

Das von Peter Behrens entworfene Bootshaus beherbergte nach seiner Fertigstellung 1912 den Ruderverein Elektra. Der Club hatte zeitweise über 200 Mitglieder, die sowohl Rennruderer als auch Tourenruderer waren und häufig Fahrten ins Berliner Umland machten. Mit dem 2. Weltkrieg kam das Rudern in Berlin zu einem plötzlichen Ende.

Nach dem Krieg wurde das Bootshaus von russischen Soldaten als Erholungsheim genutzt und erst in den späten 1950er Jahren zog wieder ein Ruderverein in die Räumlichkeiten ein. 1992 gründete sich der Ruderverein Elektra erneut und übernahm das Bootshaus Ende 2011. Seitdem haben die Mitglieder viel Zeit und Geld in die Sanierung des Gebäudes gesteckt.

Ruderverein Elektra

Das Bootshaus Elektra in der Berliner Denkmaldatenbank

Kommentar schreiben