• Gillette Werk Tempelhof: Ein Denkmalgeschütztes Nebengebäude von Gillette aus den 30er Jahren an der Oberlandstraße.

    Ein Denkmalgeschütztes Nebengebäude von Gillette aus den 30er Jahren an der Oberlandstraße. Bildnachweis/Lizenz: Florian Rizek CC BY-SA 3.0

  • Gillette Werk Tempelhof: Das Hauptgebäude des Gillette-Werks in Berlin.

    Das Hauptgebäude des Gillette-Werks in Berlin. Bildnachweis/Lizenz: Florian Rizek CC BY-SA 3.0

Gillette Werk Tempelhof

Die Fabrik entstand ab Mitte der 1930er Jahre als Produktionsstandort für Rasierklingen. Wenig bekannt ist, dass auch heute noch über eine Milliarde Rasierklingen jährlich an diesem Standort hergestellt werden. Damit ist Tempelhof das größte Gilette Werk in Europa.

Die Fabrik ging 1937 unter dem Namen Roth-Büchner GmbH in Betrieb und gehörte schon damals zur Firma Gillette. An der äußeren Erscheinung der Anlage änderte sich im Laufe der Jahrzehnte bis auf die Auswechslung des Schriftzugs nur wenig. Die Anlagen zur Herstellung verschiedener Produktreihen erfuhren allerdings eine ständige Erneuerung. Zwischen den rund 750 Mitarbeitern im Werk fahren mittlerweile auch Transportroboter durch die Flure.

P&G Deutschland Besichtigungen sind im Rahmen von Werksführungen möglich

Die Roth-Büchner AG in der Berliner Denkmaldatenbank

Gillette in der Oberlandstrasse bei Wikipedia

Kommentar schreiben